Sonntag, 14. September 2014

Rezension: Singe, fliege, Vöglein, stirb von Janet Clark



   Singe, fliege Vögleich, stirb
   von Janet Clark
   ISBN: 978-3-7855-7752-3
   Erschienen am 10. März 2014 beim Loewe Verlag
   336 Seiten


   5 / 5 Sterne








Nicht nur für Jugendliche!

Ina hat eine tolle Familie, ihr Freund Aaron und sie führen eine tolle Beziehung und der Job im Tierheim macht ihr Spaß. Doch alles ändert sich, als sie die Leiche ihrer Mitschülerin findet und ein Freund auftaucht der eine alte Schuld einfordert. Als ob das nicht reichen würde wird Aaron des Mordes bezichtigt und auch über Inas Familie bricht eine Hasswelle hinab. Die Situation spitzt sich zu als sie plötzlich selbst des Mordes verdächtigt wird. Plötzlich weiß sie nicht mehr wem sie trauen kann...

Ich habe nun alle drei Jugendthriller von Janet Clark gelesen und liebe sie alle. Allein die Cover lenken die Aufmerksamkeit auf sich. Unschuldig geblümt kommen sie daher, nur die schwarze Umrandung zeigt das hier nicht alles so unschuldig ist wie es scheint.

Die Geschichte wird zum einen von Ina erzählt, zum anderen berichtet Aaron. Schon auf den ersten Seiten taucht man tief in die Geschichte ein. Die Autorin hat es geschafft, dass man sich fühlt als wäre man mitten drin statt nur dabei. Beide Protagonisten sind unglaublich real gestaltet, haben gute und auch schlechte Seiten. Die Handlungsweisen erscheinen die gesamte Geschichte über glaubwürdig.

Da es sich hier um einen Jugendthriller handelt, muss einem im klaren sein das sich auch der jugendlichen Umgangssprache bedient wird. Gerade das macht die Geschichte sehr authentisch.

Auch das Ende gefällt mir, denn an diese/n Täter/in habe ich keine Sekunde gedacht. Ständig hatte ich andere Verdächtige im Kopf, habe Vermutungen verworfen oder neue aufgestellt. Genau so soll es sein.

Dieser Thriller kommt ohne Blut aus und ist dennoch spannend bis zur letzten Seite. Definitiv nicht nur für Jugendliche geeignet. Ich freue mich schon jetzt auf neues von Janet Clark und werde mich demnächst auch an ihren Erwächsenen-Thriller versuchen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen